Strafsachen im Verkehrsrecht

Es gibt kaum noch ein Land auf der Erde, auf dem noch so schnell gefahren werden kann wie in Deutschland. Auch mal keine Hinweisschilder existieren, gibt es dennoch klare Regel:

  • das Tempolimit innerorts bei 50 km/h
  • außerorts und auf Landstraßen bei 100 km/h
  • auf Autobahnen gilt eine Richtgeschwindigkeit von 130 km/h.

Ihr Rechtsanwalt für Verkehrsrecht in Berlin hier

Wenn ein Verkehrsteilnehmer die gesetzlich vorgeschriebene Tempolimits überschreiten und deshalb geblitzt wurde, kann dieser Punkte in Flensburg bekommen, ihm drohen unter anderem auch noch Führerscheinentzug oder Fahrerverbot.  In Deutschland gibt einen sogenannten Bußgeldkatalog. Ihr Anwalt bei Bußgeld und Verkehrssachen in Berlin

Die meisten schweren Unfälle passieren, weil zu schnell gefahren wird. Die Geschindigkeitsbegrenzung ist dazu da, um  Unfälle zu vermeiden um  die Gefahr für die Allgemeineit zu reduzieren. Eine Reduzierung der Geschwindigkeiten auf den Straßen bewirkt auch einen geringeren Ausstoß an CO2 und hilft dabei die Lärmbelastung zu reduzieren. Vor allem Anwohner an Autobahnen sind besonders betroffen.

Das sind gut Gründe, warum die Geschwindigkeit so häufig und intensiv überwacht wird.

Mehr Information zu Verkehrsstrafsachen erhalten bei Rechtsanwälte Dr. Breuer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.